Jakobsweg

Eine Pilgerreise mit dem Esel Chocolat durch Frankreich

Schon die Suche nach einem tierischen Gefährten verläuft schwieriger als gedacht. Aber mit der ihr eigenen Mischung aus Zähigkeit und Flexibilität setzt sich Carmen Rohrbach immer wieder über alle Hindernisse hinweg. Schließlich entdeckt sie auf einem abgelegenen Gebirgshof in der Ardèche-Schlucht ihren Traumesel Chocolat – eine Liebe auf den ersten Blick! Ihre gemeinsame Pilgerreise beginnt beim Marienwallfahrtsort Le Puy in der Auvergne. Der Weg führt die steilen Hänge des Massif Central hinauf, wobei das Plateau von tief eingeschnittenen Tälern zerfurcht ist. Ein Weg, der Seele und Körper gleichermaßen beansprucht, denn täglich sind Abstiege in die Täler und Höhenaufstiege zu bewältigen.

Esel Chocolat trägt zwar willig das Gepäck, aber beschwört weite Umwege herauf, wenn er sich nicht traut über Brücken zu gehen oder durch Bäche zu waten. Durch seinen liebenswerten Eigensinn entsteht so manches Abenteuer, das bewältigt werden muss. Sie pilgern durch die Einsamkeit des Aubrac, übernachten auf der Passhöhe und folgen dem gewundenen Lauf des Lot im fruchtbaren Tal mit geschichtsträchtigen Orten. Ein Höhepunkt ist der Wallfahrtsort der heiligen Fides in Conques mit seiner berühmten romanischen Abteikirche Sainte Foy.

Weiter führt der Pfad über das steinige Kalkplateau der Chausses mit den weißen Wegen und den geheimnisvollen Dolmen. Endpunkt des Vortrags ist Moissac mit seiner beeindruckenden Klosterkirche Saint Pierre, deren romanisches Portal und der Kreuzgang zu dem Schönsten zählen, was Steinmetzkunst im Mittelalter vollbracht hat. Der weitere Wegverlauf bis zu den Pyrenäen wird im Vortrag nicht behandelt. Die Pilgerreise endet auf einer Gebirgsalm im Gebiet der Ardèche, wohin der treue Begleiter Chocolat zurückkehrt.

Weitere Infos und Fotos von Carmen Rohrbach auf ihrer Internetseite www.carmenrohrbach.de




zurück