WAY TO HUYEN

mit Motorrädern von Deutschland nach Vietnam

Wer von Deutschland nach Vietnam fahren will, hat einen Weg von 15.000 Kilometern vor sich. Eine abenteuerliche Strecke, die sich Lothar Baltrusch vorgenommen hatte. Obwohl das Abenteuer bisher nicht sein Ding war. Der Rundfunkmoderator liebte es eher, mit seiner Harley eine kleine Runde zu drehen und dabei genüsslich ein paar Liter Benzin abzufackeln. Bis ihm die DVD „Long way round“ in die Hände fiel. Er war angefressen von dieser Art unterwegs zu sein. Warum ein solches Abenteuer nicht gleich mit einer guten Sache verknüpfen? Seit 2009 unterstützt Lothar Baltrusch über die Hilfsorganisation World Vision ein heute 13 jähriges Mädchen in Vietnam. Dass es nicht nur bei der finanziellen Unterstützung bleiben sollte, stand für Lothar Baltrusch von Anfang an fest, er wollte sein Patenkind Huyen auch persönlich kennenlernen.

Das Unvermeidbare fügte sich zusammen, die Reise zu seinem Patenkind wollte der Rundfunkmoderator mit dem Motorrad absolvieren. Schnell wurde klar, der 15.000 Kilometer lange Weg durch acht Länder ist eine riesige Herausforderung. Das Zeitbudget knapp, der Planungsaufwand hoch und der Weg anspruchsvoll. In Sibirien geht es um das nervige Abspulen von Kilometern, Strecke machen. In der Mongolei fordert die Wüste Gobi Mann und Maschine.

Das nächste Extrem China. Die Kultur, das Klima, die Nahrung, alles ist fremd. Die Fahrt führt durch endlose Weiten, Gebirge, Millionen-Städte und immer wieder über Highways. Illegal, denn Motorräder sind auf chinesischen Autobahnen nicht erlaubt. Die letzten 3000 Kilometer führen durch den Dschungel von Laos und die ausgedehnten Reisfelder Vietnams. Nach zwei Monaten ist es geschafft. Lothar Baltrusch trifft sein Patenkind Huyen. Nicht nur für ihn ein bewegender Moment.

Andreas Hülsmann begleitete Lothar Baltrusch auf seinem Weg zu Huyen. Der reiseerfahrene Motorradjournalist erzählt in seinem Vortrag von den Höhen und Tiefen dieser Reise. Von den endlosen Kilometern, der tagelangen Warterei an den Grenzen, von der Hitze, wie von der Schönheit der Landschaften und von den zahlreichen bewegenden Momenten beim Zusammentreffen mit den Menschen unterwegs.

zurück